Zeit der Sinne

Wenn die klare Winterluft Einzug hält, gewinnen Erinnerungen und Bilder an Schärfe. Schneemänner aus Kindertagen werden in der Vorstellung perfekter, als sie es jemals waren, vergangene Momente lebendiger und wichtiger: Weihnachten ist die Zeit der Sinne.

Der Glanz dunkler Schokoladen schmückt sich mit dem warmen Kerzenlicht der Adventkränze, spielt mit den runden und weichen Formen von Lebkuchen und der modern grafischen Schönheit von Schichtnougat, während verspielt filigrane Pralinenkreationen sich kokett und kostbar geben.
Der vertraute Duft gebratenen Fleisches und gerösteter Maronen verbindet sich mit holzigen Zimtnoten, den dunkel-beerigen Aromen von würzigen Weinen, Kaffee und Tee, den grasig-herben Tanninen von Nüssen und Honig. Die rauchige Wärme von harzigem Bienenwachs ist allgegenwärtig.
Knisternde Holzscheite vermitteln Geborgenheit und Geselligkeit, das Aufflammen der Zündhölzer wird zur ritualisierten Musik.
Schmelzende Strukturen aus Gianduja und Kakao, großzügige Whiskys und vollmundige Branntweine belohnen den Gaumen und eröffnen eine Welt, in der seidige Kuvertüren, kuschelige Wolldecken und sinnliches Marzipan lustvolle Entspannung spenden.

Kälte und Dunkelheit machen uns empfindlich – und für die unendliche Vielfalt der Eindrücke empfänglich, die auf uns einströmen. Die Weihnachtszeit ist die Zeit des Rückzugs und der Nähe, eine Zeit voller Kontraste und herber Zartheit. Sie ist die Zeit aller Sinne.

TEXTDATEN:
Beispiel eines klischeebasierten Textes zur Verwendung als Einleitungstext in Zeitschriften, Blogs oder Büchern.
Themenbereiche: Lifestyle, Genuss, Weihnachten
Textart: Vorwort, Einleitungstext, Stimmungstext
Textfarben: schokoladenbraun