Fahrt nach Süden

Die Straße hat vergessen, grau zu sein. Unter der Sonne zieht sich der lange Streifen kalksteinhell zwischen dem bläulichen Felsen und dem dunklen Laub, das von einem schmalen goldenen Saum trockener Gräser begleitet in tiefen und warmen Grüntönen auf dunklem Holz changiert. Inmitten dieser Palette, zwischen den breit zerfaserten Pinseln der leisen und kräftigen Baumkronen, leuchten hie und da pudrige Dörfer. Der Duft von Aprikosen, Melonen und Lavendel zieht an den Margeriten und Rebstöcken vorbei, die mit vorbildlichem Fleiß die Landschaft bewachen.