New York Diaries

In den kommenden zwölf Monaten wird mein Alltag um einen schönen Moment reicher sein. Das verdanke ich Nifty, in dessen (oder deren?) Notebook Stories – eine für mich immer wertvolle Quelle, die zu meinem festen täglichen Blogrundgang gehört – ich einmal mehr einen äußerst interessanten Hinweis gefunden habe.
Die berühmte Journalistin und Autorin Teresa Carpenter hat in langen Recherchen das faszinierende Buch „New York Diaries“ zusammengestellt. Hier eine genaue Darstellung, wobei hervorzuheben ist, dass das Buch nur Abschriften und keine Abbildungen enthält und Beiträge in nicht englischer Sprache übersetzt wurden und nicht im Originaltext wiedergegeben werden.
Natürlich ließe sich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite durchlesen, aber ich fände es zu schade. Ich möchte die Stimmung des jeweiligen Tages erspüren können und werde also jeden Tag nur den Eintrag oder die Einträge lesen, die sich auf das jeweilige Datum beziehen. Ich habe am 23. Juli damit begonnen und genieße diese wenigen Minuten des Tages sehr. Es ist eine Art Enklave in der Zeit, in der ich mich dem Hier und Jetzt völlig entziehe und so auf fast vergessene Weise zur Ruhe komme.
Danke hierfür an Teresa Carpenter – und natürlich an Nifty.