TEXTLOFT

TEXTLOFT …

… ist der virtuelle Text- und Arbeitsraum von Martine Paulauskas.

 

IDEE – der Name „TextLoft“

Klare Strukturen, lichtdurchflutete, luftige, weite Räume mit Atmosphäre, Flair und Charakter, die ein euphorisches Gefühl unbegrenzter Freiheit und unendlicher Möglichkeiten vermitteln – die New Yorker Lofts sind mehr als das Symbol einer unkomplizierten Lebensart, mehr als nur eine bohemehafte Verbindung von Wohnen und Arbeiten. Sie stehen seit jeher für gelebte Kreativität und Originalität, für den perfekten Ort künstlerischen und schriftstellerischen Schaffens. TextLoft ist die virtuelle Umsetzung dieser idealisierten Vorstellung.

 

KONZEPT – der Text als Raum

Das Konzept von TextLoft beruht auf der Auffassung, dass Texte – wie Räume auch – in erster Linie intuitiv als Atmosphäre wahrgenommen werden. Texte und Räume sind gleichermaßen Stimmung, Licht, Strukturen und Geschichten. Der noch ungeschriebene Text ist als leerer Raum vor allen Dingen Potenzial. Ihn auszustatten und einzurichten, seine Farben, Düfte und Klänge zu erspüren, aufzugreifen und umzusetzen, und aus sehr allgemeinen, unscheinbaren architektonischen Merkmalen einen unverwechselbaren Ort zu gestalten, ist die Aufgabe der Textarbeit.

Vor dem Schreiben steht also die Frage nach Charakter und Wirkung, nach Werten, Haptik, Originalität, Balance, Harmonie, Stil, nach einer unverwechselbaren und prägnanten Identität.

 

METHODE – das Prinzip der künstlerischen Textarbeit

Künstlerische Textarbeit ist die Übertragung der Ansätze, Motivationen, Gestaltungstechniken und ästhetischen Maßstäbe von Malerei, Bildhauerei, Innenarchitektur, Design und Fotografie auf den Bereich Text, insbesondere Unternehmenstext. Künstlerische Qualität, frische und klare Strukturen, eindrucksvolle, lebendige und einzigartige Assoziationen, eine präzise und sinnliche stilistische Klang- und Farbgebung sind Ausdruck dieses Prinzips.